Tattoos - Die 8 wichtigsten Fragen und Antworten

Tattoos

Für mich ist Marcel Nguyen nicht nur cool, weil er so sportlich und sympathisch ist, sondern auch wegen seiner Tattoos. Fast jeder Jugendliche kommt früher oder später auf die Idee, sich auch ein solches Kunstwerk stechen zu lassen. Das sollte man sich gut überlegen. Hier habe ich einmal die 8 meiner Meinung nach wichtigsten Fragen dazu gesammelt und versucht zu beantworten.


1. Tut es weh, sich ein Tattoo stechen zu lassen?

Oh ja, es tut weh. Von einem leichten Zwiebeln bis hin zu Schmerzen, die einer Verbrennung zweiten Grades entsprechen, wird berichtet. Das hängt vom persönlichen Schmerzempfinden ab.

2. Ab welchem Alter sind Tattoos erlaubt?

Ohne das Einverständnis der Erziehungsberechtigten ist das erst ab 18 Jahren erlaubt. Der Tätowierer, der ohne eine Einverständniserklärung Kindern oder Jugendlichen ein Tattoo sticht, kommt mit dem Gesetz in Konflikt.


3. Welches Motiv sollte ich auswählen?

Eines, das dir etwas bedeutet und bei dem du glaubst, dass sich daran lebenslang nichts ändert. Ob das ein Konterfei und Name deines Goldhamsters ist oder "Ich hab Mutti lieb", bleibt dir überlassen. Es sollte aber alles auch zu deinen Körperproportionen passen, finde ich. Bist du sehr zart und feminin, passt Hulk in Lebensgröße nicht. Bist du ein kräftiger Kerl, würde ich persönlich dir keine winzige Elfe mit Glitzerzauberstab auf dem Schulterblatt empfehlen.


4. Was sind die kuriosesten Körperstellen, die man sich tätowieren lassen kann?

Ich würde ganz klar sagen, das sind die Augen. Es gibt Menschen, die das tatsächlich getan haben und nun mit gefärbtem Augenweiß herumlaufen. Wenn man sich das so anschaut, kommt man kaum mehr auf die Idee, das Gesicht als kurioseste Körperstelle zu nennen.


5. Wie viel ist zu viel?

Manche TattooFans entwickeln eine Art Sucht nach immer neuen Tattoos und hören nicht auf, bis kein Platz mehr auf dem Körper ist. Ganze Lebensläufe sind so auf manchem Tattoo-Träger verewigt. Was zu viel ist, entscheidet am Ende jeder selbst.


6. Was ist, wenn man das Tattoo später bereut?

Dann kann man es sich entfernen lassen oder, wenn man lediglich das Motiv nicht mehr mag, das Ganze "übermalen" lassen. Dann wird aus dem Löwen eben nachträglich ein Bär, weil der Tattoobesitzer meint, das passt nun besser. Wer sich die Namen von Verflossenen hat stechen lassen und sich getrennt hat, nimmt entweder das Genörgel des neuen Partners in Kauf, lässt das Tattoo wegschaben oder verätzen beziehungsweise lasern oder streicht den Namen der oder des Expartners durch und lässt sich den Namen der oder des Neuen stechen.


7. Wie sieht es aus, wenn die Haut schlaff wird?

Das ist ganz unterschiedlich. Kommt auf den Grad der Cellulite an und auch auf den Faltenwurf. Oder du bist Sportler wie Marcel Nguyen, dann kannst du unbesorgt sein.


8. Sind Tattoos gefährlich?

Eine kleine Menge an Giftstoffen gelangt sicherlich kontinuierlich in den Körper, aber die meisten Tätowierten sind am Leben. Wenn nicht, ist die Todeursache oft eine andere. Und meine Theorie: Sie sind im Straßenverkehr weniger unfallgefährdet, weil sie durch ihren Körperschmuck mehr auffallen.

Menu